Geschichte der Wehr

Die Freiwillige Feuerwehr Sossenheim wurde am 20. September 1903 im Gasthaus „Zur alten Krone“ von 28 Sossenheimer Bürgern gegründet. Damit wurde die bis dahin bestehende Pflichtfeuerwehr, die nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen entsprach, abgewählt. Fritz Franz wurde zum ersten Kommandant der Wehr gewählt. Folgende Geräte wurden aus dem Arsenal der aufgelösten Pflichtfeuerwehr übernommen:

1 x Druck- und Saugspritze
1 x Handdruckspritze
3 x Feuerhacken
2 x Anstelleitern
26 x Feuereimer
100 m Schlauch

Im November 1903 wurde die Wehr in den Feuerwehrverband des Regierungsbezirkes Wiesbaden aufgenommen.

Bei der Generalversammlung am 01. April 1904 wurde Hermann Pfeiffer zum neuen Kommandanten gewählt.

1915 konnte ein Gerätehaus gebaut und übergeben werden. Hierbei wurde die Ausrüstung um eine mechanische Leiter und einen Schlauch- und Gerätewagen erweitert.

1921 wurde Josef Delarue als neuer Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Sossenheim gewählt.

1926 wurde ein Spielmannszug gegründet.

1928 wurde die freien Gemeinde Sossenheim nach Frankfurt am Main eingemeindet, weshalb die Branddirektion der Stadt Frankfurt am Main die Verantwortung für die Wehr, deren Gerät und Ausbildung übernahm.

1953 feierte die Freiwillige Feuerwehr Sossenheim ihr 50-jähriges Gründungsjubiläum.

Auf den neuen Kommandant Jakob Renzel folgten Wehrführer Paul Reichwein und später Karl Heinz Renzel.

1978 feierte die Freiwillige Feuerwehr Sossenheim ihr 75-jähriges Gründungsjubiläum und bezog ein neues Gerätehaus.

Vom 30. April bis zum 04. Mai 2003 feierte ganz Sossenheim 100 Jahre Feuerwehr Sossenheim „Ein Fest für Sossenheim“.

Ebenso wurde zum 100-jährigen Gründungsjubiläum die Jugendfeuerwehr Sossenheim gegründet.

Am 31. August 2013 wurde „10 Jahre Jugendfeuerwehr Sossenheim“ gefeiert.